Manfred Schlüter

Dorfstraße 7, 25764 Hillgroven
Email: ms@manfred-schlueter.com
Internet: www.manfred-schlueter.com


1953 in Kellinghusen geboren
1968 - 1971 Tiefdruckretuscheur-Lehre
1982 - 2002 Grafik-Design-Studium
seit 1978 in Hillgroven / Dithmarschen
seit 1980 Bilder für Bücher mit Texten von Michael Ende, Boy Lornsen u.a.
seit 1991 Bücher mit Texten aus eigener Feder
1983 Friedrich-Hebbel-Preis
1995 Stipendium im Künstlerhaus Edenkoben
2002 Stipedium der Cranach-Stiftung Lutherstadt Wittenberg
Ausstellungen im In- und Ausland

Material und Technik:
Holz-
wochenlang der salzigen See ausgesetzt
in stürmischer Nacht an den Strand geworfen
Papier, Pappe, Karton -
benutzt, beschmutzt, befleckt, verdreckt, verziert, beschmiert
Fundstücke -
Schrauben, Muttern, Pinsel, Stöcke, Stangen,
Schilder, Rost + Reste
Das Material hat seine Geschichte,
ist erst geworden was es ist. Die geschliffene Form, die genarbte Oberfläche,
Kleckse, Risse, Wunden erzählen diese Geschichten.
Die sichtbaren Spuren regen an,
fordern auf, weisen den Weg. Anderes liegt verborgen,
will entdeckt werden. Vieles bleibt wie es ist, was es ist und wo es ist.
Manches wird neu zusammengefügt. Hier und da wird übermalt,
da und dort die Wirkung verstärkt, auch verändert.«

Thema:
»Keine Festlegung! Oft ist es der Mensch. In unserer Welt. Er steht im Mittelpunkt. Und doch im Abseits. Ziel meiner Arbeit ist nicht das realistische Abbild. Mich interessiert die Verfremdung, Überzeichnung, Abstraktion...«

»Komm in meine Arme«; Holz, Arbeitshandschuhe, Kabelknäuel, Acryl; 196,5 x 153,5 x 15cm; 2000