Kunst-Leuchtturm strahlt aus - Sponsoren gesucht!

Eine Dokumentation über das Festival des Künstlerbunds soll auch Investoren auf Itzehoe aufmerksam machen. Mehr Informationen? Lesen Sie den Artikel der Norddeutschen Rundschau dazu.

Voller Erfolg für das Kunstfestival

so resümierte die Norddeutsche Rundschau zum Ende der Ausstellung in Itzehoe. (der ganze Artikel...)

Neben der Verleihung des Jugendkunstpreises am 8.12., fanden auch die Vorträge zum Thema "Stadtsilhouetten" am letzten Tag großen Zuspruch beim Publikum. Einige Texte der Vorträge gibt es hier zum Nachlesen.

Vom Kunstfestival inspiriert, intervenierte Stefan Horstmann fotografisch und eröffnete kurzerhand seine "Fotowerkstatt Fliegerhorst" mit handgefertigten Postkarten für teilnehmende Künstler. Schon vor dem "Runden Tisch Kultur" pries Wiebke Logemann die Kleinst-Auflagen als willkommenes Nebenprojekt des Festivls, das auf einhellige Begeisterung stieß, mit angenehmer Haptik überzeuge und zudem praktisch für die Künstler sei.

Und ein bißchen Kunstfestival gibt es noch in Itzehoe: Das "Rote Haus" in der Breiten Straße, lange Zeit sehr leer stehend, wurde als "Freiraum" von Jugendlichen genutzt. Die schönen Fotografien von Moritz Lau bieten Einblicke in das Gebäude direkt bevor die Sanierung begann und hängen noch vor Ort in den Fenstern.

In Vorbereitung ist ein Ausstellungsheft, das demnächst erscheinen soll und ein eigenständiges Resume zum Festival liefern wird. Mehr Informationen zum Wann und Wo bald hier.

Fotos und Berichte

KUNSTFESTIVAL Itzehoe - Kunst und Stadt

Der Künstlerbund Steinburg, welcher seit mehr als 60 Jahren die kulturelle Landschaft dieser Stadt mit trägt, wird in der Zeit vom 17. November bis 8. Dezember diesen Jahres eine thematische Ausstellung in der Stadt Itzehoe realisieren.

Daran sind über 25 Künstler beteiligt, 10 davon als geladene Gastkünstler.

Eine Hauptausstellung wird im Wenzel-Hablik-Museum stattfinden. Darüber hinaus werden vielfältige Spielorte in der Stadt geschaffen und genutzt. Es werden – oft auch im Außenraum - Kunstwerke realisiert, die dort während des Projektzeitraumes verbleiben. Hierbei sollen bewusst leere Fassaden und Freiflächen einbezogen werden.

Inhaltlich werden verschiedene Ansätze verfolgt, die sich mit der Geschichte und der Struktur der Stadt und ihrem Wandel auseinandersetzen, mit dem Kulturbegriff und dem Umgang mit Kultur in der Stadt und mit gesellschaftlichen Phänomenen.

Das Projekt ist so ausgelegt, dass interessierte Teile der Bevölkerung in die künstlerischen Prozesse eingebunden werden. Darüber hinaus sorgt ein umfangreiches Rahmenprogramm für eine nachhaltige Verankerung im Bewusstsein der Stadt.

Mit diesem Projekt soll ein möglichst breiter und nachhaltiger öffentlicher Meinungsbildungs- und Mitgestaltungsprozess angeregt werden, der die Stadt als lebendigen Aktionsraum auf andere Weise erfahrbar macht. Erklärtes Ziel ist es, mittels der Kunst die öffentliche Wahrnehmung des städtischen Raumes zu verändern und den Menschen Anregungen für eine konstruktive Auseinandersetzung mit ihrer Lebenswirklichkeit zu geben.

In das Festival integriert ist die Jugendkunstausstellung.

Das Plakat für das Festival

kann hier herunter geladen werden.